C04
Register knowledge in advanced learner language

C04 untersucht den Erwerb von Registerkompetenz in einer Fremdsprache anhand von verschiedenen gesprochenen und geschriebenen Lernerkorpora. Wenn Registerwissen hauptsächlich (implizit) aus sprachlicher Erfahrung erworben wird, kann man davon ausgehen, dass selbst fortgeschrittene Lerner*innen einer Fremdsprache weniger Registerwissen haben können. Daraus leitet sich ab, dass sie in bestimmten Registern andere Alternativen wählen als Muttersprachler*innen und dass sie insgesamt weniger Unterschiede machen können (das Spektrum der Alternativen also kleiner ist). C04 untersucht dies am Phänomen Modifikation.

Mitarbeiter*innen

Leitung

Prof. Dr. phil. Anke Lüdeling

Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät
Humboldt-Universität zu Berlin

Mitarbeiter*innen

Dr. Julia Lukassek

Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät
Humboldt-Universität zu Berlin

julia.lukassek@hu-berlin.de

Kooperationspartner*innen

Dr. Anna Shadrova

Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät
Humboldt-Universität zu Berlin

Stipendiat*innen

Shujun Wan 万姝君

Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät
Humboldt-Universität zu Berlin


J Abishek Stephen

Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät
Humboldt-Universität zu Berlin

Studentische Hilfskräfte

Roodabeh Akbari (رودابه اکبری)

Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät
Humboldt-Universität zu Berlin

roodabeh.akbari@hu-berlin.de

Kooperationspartner*innen

Dr. Hagen Hirschmann

Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät
Humboldt-Universität zu Berlin

Publications & Presentations

Events

26.04.2021
14:00 Uhr - 16:00 Uhr Zoom

preliminary

19.11.2021
00:00 Uhr - 23:00 Uhr Humboldt-Universität zu Berlin

Workshop: Complexity and register (CAR21)

What is the exact theoretical relationship between register and the individual facets of complexity? How do the situation’s communicative needs affect complexity measures?

23.02.2022
13:45 Uhr DGfS 2022, online

Workshop on „Narration in Context“

What is the status of narration in not literary texts and in the context of register? What are the linguistically relevant features of it? how can we operationalize them?

Kontakt

Dr. Julia Lukassek

Institut für deutsche Sprache und Linguistik